Biography

Tess Wiley „Femme Sole“

Crises and separations aren't fun. The music that springs from them, however, can be. Especially when Tess Wiley writes it.

The Texan singer/songwriter and multi-instrumentalist has release a new album five years after her internationally celebrated release „Little Secrets“ - an EP with seven powerfully haunting, melacholic songs; catchy and refined, strong and vulnerable at the same time. Even the title points to feminine strength: „Femme Sole“ („single woman“) is a legal term from 16th century England which gave a woman the rights to manage her own estate. The title, an early form of feminism, was not given lightly.

On „Femme Sole“, Tess Wiley sings and plays guitar, piano, and violin, completely alone, a sort of private concert meant solely for the listener. In her songs, Wiley tells intimate tales of love, separation, independence, hope and despair, yet it never comes off as kitschy or pathetic but rather rife with warmth and incredible depth.

A gripping EP from a complex, independent, and multi-faceted musician in her prime, stylistically a combination of singer/songwriter, folk, Americana, and pop. An album devoid of filler, direct to the point, musical and sensitive. It's no wonder, then that respected musicians such as the Hamburg-based singer/songwriter Stoppok invite her to support them on tour.

Tess Wiley, daughter of Grammy Award winner Fletch Wiley and author/poet Kathryn Wiley, grew up mainly in Texas and has lived in Germany since 1998. She was part of the internationally successful band Sixpence None The Richer and currently performs regularly, among others, with Stoppok and Dietrich Faber, a.k.a. Manni Kreutzer. „Femme Sole“ is her sixth release.


Tess Wiley „Femme Sole“

Lebenskrisen und Trennungen sind nicht schön. Musik, die daraus entstehen kann, umso schöner. Vor allem dann, wenn Tess Wiley daran beteiligt ist.

Die texanische Singer-Songwriterin und Multi-Instrumentalistin hat fünf Jahre nach ihrem international viel beachteten Album „Little Secrets“ ein neues Album veröffentlicht - 

eine EP mit sieben eindringlichen, melancholischen Songs, eingängig und raffiniert, stark und zerbrechlich zugleich. Der Titel deutet auf diese weibliche Stärke: „Femme sole“ („alleinstehende Frau“) ist eine gesetzliche Anerkennung aus dem 16. Jahrhundert in England, die einer Frau das Recht gab, über ihren eigenen Besitz zu verfügen. Es musste schwer errungen werden und 

Auf „Femme Sole“singt und spielt Tess Wiley Gitarre, Klavier und Geige ganz allein, ganz pur mit sich selbst und lässt ihrer Hörer so nah sich heran wie selten zuvor. In ihren Songs erzählt Wiley intensive Geschichten über Liebe, Trennung, Einsamkeit, Hoffnung und Zweifel, und das niemals triefend oder kitschig, sondern voller Tiefe und Intimität. 

Eine packende EP einer gereiften, unabhängigen, vielseitigen Musikerin, stilistisch irgendwo zwischen Singer-Songwriter, Folk, Americana und Country. Ein Album ohne Blabla, direkt auf den Punkt, mit einer Musikalität und Sensibilität, die man selten zu hören bekommt. Kein Wunder, dass ein Musiker wie Stoppok auf Tess Wiley aufmerksam wurde und sie regelmäßig als Duo-Partnerin mit auf Tournee nimmt.

Tess Wiley, Tochter eines Grammy gewinnenden Musikers Fletch Wiley und einer Poetin und Authorin Kathryn Wiley, ist hauptsächlich in Texas aufgewachsen und wohnt seit 1998 in Deutschland. Sie war Teil der international erfolgreichen Band Sixpence None The Richer und spielt regelmäßig zur Zeit mit Stoppok und auch Dietrich Faber, a.k.a. Manni Kreutzer. „Femme Sole“ ist ihr sechste Veröffentlichung.